Hier schreiben wir Kurzmitteilungen über vergangene Events, kommende Veranstaltungen, Workshop-Rezensionen, informieren über Angebote und Anmeldefristen,  geben Lesetipps und Kommentare zu aktuellen Themen ab.

Spaß muss sein – ein Fushicho-Fessel-Quiz 

 


Neue Einsteiger-Seilgruppen Oktober 2017

Ab Oktober starten gleich 2 (!) vollständig ausgebuchte Einsteiger-Seilgruppen synchron.

Eine Montagsgruppe ab 02.10. und eine Mittwochsgruppe ab 11.10..


Ein Traum wurde wahr: KinbakuLuXuria (Wildties &Redsabbath) haben bei uns im Dojo unterrichtet

Von Donnerstag 01.06.2017 bis Sonntag 04.06.2017 hatten wir Wildties und Redsabbath bei uns zu Gast. 

Nach einem Wein-reichen Donnerstag Abend, verbrachten wir den Freitag mit Private Tuition, Sightseeing und einem Dinner auf dem Rhein. Samstag und Sonntag fand bei uns im Dojo der Intensive Weekend Workshop statt. Teilnehmer waren: Wanderburg &Meju, Asmondeno&Cheeky, Carnivore&Peppermind, Leathan&Smila, NawaRonin & NawaTaNeko. In insgesamt 16 Stunden Unterricht wurden Naka Style mit Leidenschaft und viel Schweiß und Tränen auf intermediate Niveau vermittelt.

Samstag Abend fand im Anschluss an den Workshop die Kinbaku performance Night in Kooperation mit dem Shibari-Club-Düsseldorf statt. KoiKuNawa Kinbaku aus Frankfurt eröffneten den Abend mit einer ästhetischen Performance, ziemlich sadistischen Positionen, romantischen Momenten und kreativen Bildern. Danach performten KinbakuLuXuria und gaben so deutlich mehr Menschen, als nur den Teilnehmern des Workshops die Chance sich die besondere Energie unter die Haut gehen zu lassen. Schweiß, Zittern, Beinahe-Ohnmacht und eine scheinbar unendlich tiefe Liebe ließen das Publikum den Atem anhalten. Viele Zuschauer brachen in Tränen aus.

Unser Dojo wurde Sonntag Abend friedlich und mit immens viel vibrierend positiver Energie der Stille überlassen. Wildties und Redsabbath signierten unseren Balken und eine große Portion nach Style wird zukünftig auch in unseren Unterricht einfließen.

Video vom Dojo in Stille und den Autogrammen: https://www.facebook.com/fushichoshibari/videos/1543758265647980/

(oben) Impressionen von der Kinbaku Performance Night

(oben) Wildties live im Unterricht im Fushicho Shibari Dojo

(oben) Selbst die Demonstrationen waren tränenreich und emotional


BoundCon 2017 – Rezension und Bilder unserer Performance 

Was für eine schöne Kritik unserer Boundcon Performance, zitiert aus dem Veranstaltungsbericht von Ricardo DD in der SZ:

„18:30 war dann Fushicho Shibari – Passion of Suffering an der Reihe mit einer schön gemachten romantischen Show. Fushicho klingt zwar japanisch, die beiden sind aber unter SimplyShe und SchmerzRhythmus (PLZ DE-50858 für Köln) hier in der SZ zu finden. SimplyShe – als Lady in Red – bekam einen Knebel in Form eines langen roten Bandes in den Mund gestopft und hinterher auch wieder elegant herausgezogen. Zusätzlich wurde noch als Erschwernis ein Tuch über Mund und Nase gebunden. Auch hier wurden gleich zwei Bambusstangen eingesetzt, an der einen hing das Model mit ihrem Körper – zum Schluss auch kopfüber an den Beinen, an der anderen waren ihre ausgebreiteten Arme fixiert. Das Kleid hatte eine rote Schleppe, welche dabei dekorativ über eine der Bambusstangen drapiert wurde. Da fehlte nur ein kräftiger Ventilator der einen Windzug erzeugt hätte, wie der Sturm auf einem der Bilder auf ihrem Profil (hier ist ein Bild aus meinem Profil verlinkt).
Das hätte die Show optisch noch perfekter gemacht. Auch hier wurde zum Schluss – natürlich ebenfalls in rot -Wachs eingesetzt, welches auf die hell bestrumpften Beine tröpfelte. Dem Model liefen auch zeitweilig die Tränen und man konnte auch ein hilfloses Schluchzen hinter dem weißen Tuch wahrnehmen. Auch hier sah man deutlich, dass Rigger und Model zu einer emotionalen Einheit verschmolzen, so dass man auch die süße und gewollte Qual des Mädchens in diesem eingespielten Team guten Gewissens genießen konnte.“

all pictures by haarbondage 


Official announcement / Es ist offiziell:
[english below]

Kenyade und Lirmaris aus Österreich werden uns im Oktober besuchen und einen Intensive-Weekend-Workshop über das mega spannende Thema „Atmung&Seil“ unterrichten. Die Workshopinhalte drehen sich um Möglichkeiten der Atemkontrolle und -reduktion mit und ohne Seil, Eigen-, und Fremdkontrolle, Schmerz-Kontrolle durch Atmung und um noch eine Menge mehr faszinierender und vor allem sexy Dinge.
Es steht den Workshop-Teilnehmern frei Freitags abends unser Rope-Labor zu besuchen (Preis nicht inklusive) und Kenyade und Lirmaris schon einmal kennenzulernen, sich auszutauschen und wie immer unsere Räume zum freien fesseln zu nutzen.
Samstag beginnen wir um 11:30 und enden um 17:30 mit einer längeren Mittagspause und kürzeren Zwischenpausen. Ihr könnt nach dem Workshop bleiben und die Zeit zum freien fesseln und ausprobieren oder auch zum entspannend nutzen. Abend gehen wir gemeinsam essen und freuen uns wenn ihr euch anschließt.
Sonntag beginnen wir um 10 und enden gegen 17 ebenfalls mit einem offenen Ende. Da Kenyade und Lirmaris dann auch schon bald zurück zum Flughafen müssen, legen wir euch ans Herz eure gemeinsame Zeit mit ihnen Freitag und Samstag Abend zu nutzen. Es sind tolle Menschen, mit viel Know-How.
Wir stellen wie immer Snacks, Getränke und eine warmherzige Atmosphäre zur Verfügung.
Ihr studiert in einer Kleingruppe von 5-6 Paaren. Erfahrungen mit Semi-Suspension werden vorausgesetzt. Mitzubringen sind Seile, Sicherheitsschere, ein Ropemodel und fesseltaugliche Kleidung, sowie etwas zum Notizen machen.
Anmeldungen NUR und AUSSCHLIEßLICH über unsere Mail-Adresse: info@fushicho.de

Kenyade and Lirmaris from austria will visit us in october and teach an intensive weekend workshop about the super interesting topic of „Breathing & Rope“. Content will be about breath control possibilities (with rope), pain management through breathing, self-control during breath control and muuuuuuccccch more highly fascinating and sexy things.
You have the free choice to visit our Rope-Lab on friday evening (price is not included) to meet&greet Kenyade&Lirmaris and use our space for tying, fun and love.
Saturday we will start the class at 11:30 and end at 17:30. We will have a longer break for lunch and small breaks in between. You can stay after class ended and try out what you have learned or relax. In the evening we will go for dinner and you are very welcome to come with us.
Sunday class will start at 10 and end at 17, again with breaks in between and an open end, where you will have free rope time to try out what you have learned.
There will be (as always) snacks, drinks and a warmhearted atmosphere prepared for you. You will study in a small group of 5-6 couples. Couples should have experience with semi-suspensions. You have to bring rope, a rope-partner, clothing that fits for tying. something to take notes, a safety scissor.
To reserve your ticket please send us an e-mail to info@fushicho.de


Jahresplanung Juni-Dezember jetzt in der Rubrik „Termine“ ansehen und schnell deine Workshops sichern. 


Bambus-Stangen (alle 2m lang) hell und dunkel in unterschiedlichen Durchmessern ab sofort bei uns im Dojo zu kaufen. Zur Verfügung gestellt vom Bambus-Depot Düsseldorf. 


Individueller Einzelunterricht: 

Es gibt Fesselungen, in denen du häufig physisch Probleme bekommst? Dir schlafen immer ganz schnell die Arme ein? Du hast das Gefühl keine Luft zu bekommen? Du hast Schmerzen im Seil? Es gibt eine bestimmte Fesselung, die du gerne ausprobieren möchtest, aber ihr scheitert auf dem Weg dorthin? Du bist der Meinung Fesselung XYZ geht mit dir einfach nicht? Denk bloß nicht, du bist ein schlechtes Model. Manchmal sind auch der Weg, oder die Seile das Problem. Nicht jeder Mensch kann auf die gleiche Art eine Fesselung gut ertragen. 


Fast immer finden wir eine Lösung mit euch gemeinsam. Mrs.Fushichos anatomische-ergonomische Kenntnisse und Wissen aus dem Bereich Tanz/Yoga gepaart mit Mr.Fushichos technischem Wissen und Kampfsporthintergrund haben bisher immer dazu geführt dass wir mit euch gemeinsam individuelle und kreative Lösungen ausarbeiten konnten.
Andere Seilplatzierungen, Armhaltung, Handhaltung, Umbau einer Standard-Fesselung, zusätzliche Komfort-Seile einbauen, andere Art des Upliftens, Lastverteilung anders berücksichtigen. 


Wenn du/ihr also ganz spezifisch Probleme/ Fragen/ Unterstützungsbedarf habt und in einem gemeinsamen Einzeltraining nach Lösungen suchen wollt, oder euch beraten lassen wollt: Vereinbart einfach einen Termin mit uns. Wir freuen uns über Herausforderungen, denn sie schulen auch uns. Wenn wir etwas nicht wollen, dann ist das Fesselungen auf Körper aufzuzwingen. Wir wollen Fesselungen für jeden Körper finden. Wir beraten auch in Spezialfällen, wie anatomischen Besonderheiten, Besonderheiten, operativen Veränderungen, u.ä.


Wir empfehlen für euren Seil-Kauf: http://www.tie-fesseltraum.de/seile/

Das Team des T.I.E. hat eine hervorragende Auswahl europäischer und japanischer Seile und eine hohe Expertise in der Bearbeitung dieser.

Leathan vom T.I.E. hat uns zudem folgende Information zur Verfügung gestellt: 

Färben von Juteseilen

Oftmals werden wir bei uns im TIE gefragt, wie wir unsere schönen farbigen Seile so gut hinbekommen, was die Vor- und Nachteile der verschiedenen Methoden sind und ob bei gefärbten Seilen etwas besonderes zu beachten ist. Wir haben beschlossen, endlich unsere Erfahrungen in einem ausführlichen Post im Joyclub zusammenzufassen, den wir hier auch auf euren Wunsch gerne mit euch teilen.

Materialien

Zunächst einmal muss unterschieden werden zwischen echten Juteseilen und Hanfseilen. Hanfseile und Hanfleinenseile lassen sich prinzipiell viel leichter färben als Jute.

Aber auch bei den Juteseilen gibt es unterschiede in Qualität und Machart des Rohmaterials. Prinzipiell ist richtig, dass ganz lose Juteseile schwer zu färben sind, da sie dazu neigen nochmals loser zu werden. Mit einer guten Färbetechnik ist das aber nicht unmöglich. Lediglich sehr fest gedrehte Juteseile lassen sich nicht bis in den Kern durchfärben, da die äußeren fest aufgequollenen Fasern das Eindringen der Farbe ins Innere verhindern.

Weiter unterscheidet man zwischen den robusteren Double-Ply und den oft feineren Single-Ply Seilen. Beide lassen sich färben, bei Single-Ply-Seilen muss aber beim Trocknen höhere Vorsicht verwendet werden. Die Qualität des Garns und der Faser entscheidet beim Quellen unter Wassereinfluss in hohem Maß, wie stark sich das Seil deformiert und wie sehr es lose wird. Auch hochwertigem Garn gesponnene Seile quellen dabei am wenigsten und deformieren sich am wenigsten.

Günstige industrielle Seile, welche mit JBO (Jute Batching Oil, benzinartig riechend und sehr ungesund) im Garn oder Seil behandelt wurden nehmen oftmals die Farbe schlechter an als trocken versponnene JBO-freie Seile.

Ganz zuletzt spielt noch eine Farbe des Seils eine Rolle beim Endergebnis, da man mit helleren Juteseilen kräftigere Farben erreichen kann als mit goldenen oder grau-grünlichen.

Farbe

Prinzipiell gibt es verschiedene Sorten von Farben, die sich dadurch unterscheiden, ob sie in höherem Maß mit der Faser reagieren oder sich auf die Oberfläche legen. Das bestimmt auch mit, wie tief die Farbe ins Seil eindringt und wie brilliant das Farbergebnis wird.

Für die Sicherheit am wichtigsten ist, dass die Farbe keine Säure, Bleichmittel oder sonstigen Zusatzstoffe enthält, welche die Jutefaser angreifen. Das klassische Beispiel hierfür ist die Simplicol-Flüssigfarbe, die zwar (mit Säure und Bleichmittel im Inhalt) großartige Farben auf Jute liefert, das Seil aber spröde und schwach macht. Finger weg von allen solchen Farben, auch bei Hanf, welcher Säure und Bleiche zwar etwas besser verträgt, aber trotzdem leidet! Ich habe solche Seile mehrfach reißen sehen, die schlecht gefärbt wurden.
Andere Farben wiederum binden nicht an Jute und liefern fade und bleiche Ergebnisse. Mit so was kann man zwar Hanf versuchen zu färben, Jute aber nicht.

Doch was ist die richtige Farbe? Für Juteseile sind ganz klar Farbpigmente aus dem Kostümbedarf zu empfehlen, welche in hochkonzentrierten Döschen oder Tütchen ohne Säure oder Bleichmittel verackt sind. Oftmals muss man lediglich etwas Salz zugeben, aber keine sonstigen Zusatzstoffe.

Färben

Nach der Wahl der richtigen Farbe für das jeweilige Seil kommt es nun auf die Methode des Färbens an. Vor dem Färben müssen nahezu alle Juteseile vorbereitet werden, damit sie ihre Drehung während des Prozesses nicht zu stark verlieren. Dazu werden die Seile in Bündel, Rollen oder Zöpfe gebunden, so dass sie sich weder zu stark verknoten noch beim Quellen aufdrehen können und später wieder in ihre natürliche Drehung des trockenen Zustands zurücktrocknen können. Hier gilt dir Regel: Einem Juteseil darf während des Gesamten Vorgangs nicht erlaubt werden, seine Drehung aufzugeben.

Prinzipiell gibt es nun zwei Methoden: die Handwaschmethode und die Waschmaschinenmethode. Erste ist für Menschen mit mehr Zeit und insbesondere für losere Singly-Ply-Seile zu empfehlen. Wählt man die Handwaschmethode, so kann man auch Stück für Stück per Hand die Seile öffnen, um die Farbe ins Innere Eindringen zu lassen. Die Waschmaschinenmethode ist besonders für robuste Juteseile zeitsparender.

In jedem Fall wird zunächst mit heißem Wasser gefärbt. Das sollte nicht zu kurz sein, und nach Anleitung des Herstellers geschehen. Danach wird das Seil mehrfach ausgespült, wobei eine mittlere Temperatur zwischen Zimmertemperatur und der Färbetemperatur gewählt wird. Waschmittel darf nicht hinzugegeben werden, das entfernt noch mehr der sowieso schon beim Waschen tweilweise verlorenen natürlichen Öle und Pflanzenkleber.

Trocknen

Noch wichtiger als das eigentliche Färben ist für die Qualität des Ergebnisses bei Juteseilen das Trocknen. Hanfseile muss man je nach Sorte nicht zwangsläufig unter Spannung trocknen, bei Jute ist das aber unumgänglich, wenn man nicht die von vielen geschätzte Eigenspannung des Seils aufgeben möchte. Das hat damit zu tun, dass Jute als holzige Faser ähnlich wie ein hölzernes Werkstück mit heißem Wasser dauerhaft gebogen werden kann.

Also spannt man die mit dem Handtuch vorläufig abgezogenen Juteseile unter Spannung in den Trockenraum und sorgt dafür, dass sie beim Trocknen und länger werden Schritt für Schritt nachgespannt werden. Auch hier gilt: das Juteseil darf während des gesamten Vorgangs sich nicht ausdrehen dürfen, erst ganz am Ende nach dem Trocknen. Auch wenn die Oberfläche des Seils schon trocken ist dauert es trotzdem noch viele Stunden, bis das Seil bis ins Innere durchgetrocknet ist. Beim Trocknen unter Spannung wird das aufgequollene Seil auch wieder wesentlich dünner.
Stellt man fest, dass ein Seil trotz sorgfältiger Behandlung entweder dick und unförmig bleibt oder kleine Schlaufen zieht, so braucht man besseres Rohmaterial.

Tragfähigkeit

Zunächst mal die gute Nachricht: Weniger fest gedrehte und eingearbeitete Seile sind tendenziell tragfähiger als sehr fest gedrehte, neue Seile. Das liegt einerseits an der physikalischen Krüftemultiplikation und andererseits am Ausgleichen der Faserspannungen im Seil.

Dennoch verliert ein Juteseil oft beim Bearbeiten, damit Arbeiten und Färben an Stärke. Sofern aber die Vorsichtshinweise oben angewandt wurden, das heißt sorgfältiges Färben und Trocknen ohne Nutzung agressiver Farben, so sollte sich dies in Grenzen halten.

Ein Grund für das schwächer werden der Seile ist, dass immer auch Pflanzenkleber und (natürliche und unnatürliche) Weichmacher und Öle aus der Jute verloren gehen. Das Seil wird leichter. Prinzipiell schadet das aber erstmal nicht viel, da die Jute sozusagen „aufs wesentliche reduziert“ wird.

Der Hauptgrund für die Geschichten über reißende Seile ist ein bekanntes Seil, welches in manchen Chargen mit agressiver Farbe gefärbt wurde und nicht unter Spannung getrocknet. Dazu betrachtet dass dieses Seil nur 4,5 bis 5 mm dick war ist es kein großes Wunder, dass gelegentlich (normal schwere europäische) Models von der Decke fielen.

Noch eine letzte Anmerkung zu Tragfähigkeit: Ein großer Teil davon ist Technik und Umgang mit dem Seil. Lernt saubere Fesseltechnik, dann werden eure Seile auch nicht so belastet. Und bearbeitet die Oberfläche eurer Seile leicht, so dass sie immer schön fließen anstatt zu ruckeln.

Gefärbte Angebote

Nach all dieser Lektüre mag es für viele verlockend erscheinen, fertig gefärbte Seile zu kaufen. Hier ist aber Vorsicht geboten, denn die wenigsten wirtshaftlich orientierten Shops verkaufen Seile, die nach den obigen Methoden und mit schonenden farben gefärbt wurden.

Entscheidet man sich doch für ein gefärbtes Seil, hier ein kleiner Guide zu fairen Preisen. Mal wieder mache ich mich unbeliebt…

Juteseile kosten im Einkauf roh zwischen 2 Euro pro Seil (Europäische Standardware) und 14 Euro pro Seil (hochwertigste japanische Seile). Hanfseile kosten zwischen 1 Euro pro Seil (Geruch und Fusseligkeit) und 4 Euro pro Seil (hochwertiges Hanfleinen). Für das Färben ist ein fairer Arbeits-Preis etwa 4 € (Hanfseile) bis 7 € (hochwertigste Juteseile) pro Seil. Für echte Behandlung mit Öl und Wachs rechnet ca. 3-5 Euro. Hanfseile darf man nicht wachsen. Fesselfertig heißt noch lange nicht bearbeitet.

Am Schluss sage ich aber immer: ein gutes Seil ist mehr Wert als 10 schlechte. Somit ist die hochwertige Arbeit einiger weniger mir bekannter Hersteller auf jeden Fall auch einen guten Preis wert.

Eure Fragen!

Habt ihr noch Fragen zum Färben von Juteseilen?
Habt ihr selbst Erfahrungen gemacht, die ihr mit uns teilen wollt?

Wir freuen uns über jeden Beitrag und beantworten gerne auch eure Fragen zu Details!

Liebe Grüße,
Leathan, smila und avellana


Tickets für die Kinbaku Performance Night

Am 03.06. ist es wieder so weit: Wir bieten euch ein Show-Highlight der Extraklasse! Wildties und Redsabbath aus Rom (KinbakuLuXuria) werden performen. Eröffnet wird der Abend von einer Show von KoiKuNawa. Das ganze findet statt in den Räumen des Shibari-Clubs Düsseldorf, damit mehr Leute die Möglichkeit haben zuzusehen, als bei uns ins Dojo passen.

Tickets gibt es ab sofort gegen E-Mail und Überweisung von 20,00€ pro Ticket an uns. Im Ticketpreis enthalten ist ein Glas Sekt zur Begrüßung, und ein offener Tisch mit Getränken und Snacks.


Wir performen wieder am 15.02. bei Seven&Showtime

Fast schon ein Tradition: 15.02. ab 19:30 wird die Coellner Bar wieder brechend voll sein und ihr erlebt 3 live Performance! Wir werden natürlich auch mit dabei sein und freuen uns auf euch!

Fotos des Abends (alle Bilder auf unserer Facebook-Seite) / Video-Mitschnitt folgt:


Kinbaku Live Performance Night 03.06. feat. KinbakuLuXuria & KoiKuNawa 

Tickets nur im Vorverkauf! Anmeldung und Überweisungsdetails wie immer über unsere E-Mail Adresse!

performancenight

Jahresrückblick 2016

Unser Jahr 2016 begann mit dem Seven&Showtime im Januar hier in Köln, auf dem wir neben Asmondeno&cheeky, sowie Seilträumer &ropesubbi performten.
Es zog sich weiter, damit dass wir nach Wien reisten und die beiden Herzmenschen Vinciens und Kenyade besuchten und Unterricht nahmen. Diesmal war auch endlich Zeit Wien zu erkunden und das Smart-Cafe kennenzulernen.
Im April hatten wir unsere BoundCon-Premiere und standen im Oktober bei der BoFeWo auf der Bühne, sowie im November auf der sapiosexuellen Bondage Lounge in Köln.
Wir haben Unterricht bei Nicolas Yoroi genommen und am Workshop mit Pedro im 4-elements teilgenommen. An dieser Stelle möchten wir Ropeknight und Minouu danken, es ist schön euch in der Nähe zu haben und ihr habt mit dem 4-elements eine wunderbare Location erschaffen. Danke für eure Workshop-Organisation!
Wir haben ein Intensive-Weekend mit Gorgone und Misungui bei uns im Dojo organisiert und gaben selbst insgesamt 352 Stunden Shibari-Unterricht in Seilgruppen/Workshops und Einzelunterricht. Auch Zor Neurobashing gab einen Input-Workshop bei uns und kommt im Januar gleich nochmal zu uns, zu einer Workshop-Kooperation über ein ganzes Wochenende.
Wir hatten nur 6 freie Wochenenden in diesem Jahr! Wir reisten nach Karlsruhe zum Japanbondagetag und hielten einen Vortrag über Ropebottoming.
Nawasabi, KoiKuNawa und das T.I.E.-Team (Leathan, avellana und smila) beehrten unsere Kinbaku Salons mit Performances! Danke an euch nochmal! Es waren einzigartig intime Momente! Im T.I.E. konnten wir auch endlich einmal Zeit verbringen und die wunderbare ruhige, geerdete und liebevolle Atmosphäre genießen. Auch hier wurde ein wunderbarer Ort erschaffen! Schön, dass ihr da seid!
Wir haben Tenyo und Munewari besucht und hatten Besuch von MissionToRope und beyond built.
Wir unterrichten bereits unsere fünfte Einsteiger-Gruppe, mehrere Aufbau-Gruppen, die Fresh-Up-Gruppe und haben das Rope-Labor für euch ins Leben gerufen.
Time flies! Und wir haben bereits jede Menge tolle Pläne mit euch und für euch in 2017!
Dieses Jahr war ein tolles Jahr, mit vielen wundervollen Begegnungen! Unser erstes Jahr im neuen Dojo, welches IHR ALLE mit Emotion und Leben gefüllt habt! Wir haben mit euch, aber auch von euch gelernt und uns mit euch gemeinsam entwickelt. Wir sind euch ALLEN dankbar für die Zeit, die ihr mit uns geteilt habt, für die Momente an denen ihr uns habt teilhaben lassen und für das Stück Weg auf dem wir euch begleiten konnten oder durften.
Wir danken dem Shibari-Club Düsseldorf für die erfolgreiche Kooperation und allen Seil-Menschen, die selber unterrichten, Workshops geben, eine Location betreiben für die Kollegialität und das Miteinander. Wir möchten auch in 2017 daran mitarbeiten eine Shibari-Community des Miteinanders, Füreinander, der Gemeinsamkeit und des Respekts zu formen.


Wir freuen uns, bekannt geben zu dürfen, dass Kinbaku LuXuria uns im Juni 2017 besuchen und einen Intensive Weekend Workshop bei uns geben werden. Das Level des Workshops soll auf Upper Intermediate/ Advanced gesetzt werden. Tickets sold fast!

flyer


Workshop-Kooperation zwischen Zor-Neurobashing & LeeSola, uns und dem Shibari-Club Düsseldorf im Januar 2017

workshops_fushicho_28-29january

Samstag, 28.01.2017 – 10- 14 Uhr – BASIC LEVEL 

Wer: Zor Neurobashing (Hauptreferent) und SchmerzRhythmus, unterrichtet wird in englisch und deutsch

Teilnehmer: 8-10 Paare

Wo: Shibari-Club Düsseldorf Bilk, Adresse nach Anmeldebestätigung und Vorauszahlung

Voraussetzungen: Einsteiger-Anleitung Bilk / Einsteiger-Workshop woanders/ Minimum solider Single Column Tie
Inhalt:
– Chaos Futomomo (Beinfesselung) mit dem Ziel Probleme zu bewältigen, Struktur im Chaos zu kreieren
– Enso Übung (einfache Wicklungen) Emotionsübertragung, Berührung und Positionierung des Riggers
– Widerstand Fesseln bei Gegenwehr, Body-Control
– Körpermanipulation und Kontrolle
– 1-Seil-TK Probleme bewältigen, Struktur kreieren, Kreativität einfließen lassen
– Leg-Binder (Beinfesselung, ähnlich Madame Butterfly Übung) Emotionsübertragung, Rhythmuswechsel, Energiefluss

Preis: 80,00€ pro Paar

Samstag 28.01.2017 – 15-19 Uhr INTERMEDIATE-LEVEL –> AUSGEBUCHT

Wer: Zor Neurobashing und SchmerzRhythmus, unterrichtet wird in englisch und deutsch

Teilnehmer: 8-10 Paare

Wo: Shibari-Club Düsseldorf Bilk, Adresse nach Anmeldebestätigung und Vorauszahlung

Voraussetzungen: TK2 nach Osada Ryu

Inhalt:
– Drittes Seil über TK2 anlegen abseits der klassischen Bauweise in kreativer und nützlicher Weise Usefull vs. Useless
– Schnurtelefon-Metapher/ Augen verbunden/ Connection (verlieren)/ unterschiedliche Zeitwahrnehmungen erfahren
– Jiai-Shibari (Hab-Mich-Lieb-Bondage) Verschiedene Varianten, Positionen der Hände
– Finger einfesseln
– Das japanische Konzept „Ma“ (Distanz und Positionierung im Raum) Erklärungen und Übung

Preis: 95,00€ pro Paar

Der ADVANCED-LEVEL Workshop findet Sonntag von 12-17 Uhr statt im Kölner Fushicho Shibari Dojo und ist bereits ausgebucht. 
ANMELDUNGEN AUSSCHLIEßLICH ÜBER info@fushicho.de


On Suspensions in the studio – Ein guter Text des Anatomie Studio London

Wer uns kennt weiß: Wir sind gegen viele Regeln. Und wir beurteilen Fesselungen zunächst danach ob sie sicher oder gefährlich sind und nicht danach ob sie unserem Lehrstandard entsprechen. Wir lassen unsere Gäste fesseln und ausprobieren und schreiten nur ein, wenn Gefahr in Verzug ist. Dennoch ist es manchmal schwierig, wem man nun erlaubt Suspensions durchzuführen und wer noch nicht so weit ist.

Das Anatomie Studio London hat dazu einen guten Artikel geschrieben, der ziemlich genau unserer Philosophie zu dem Thema entspricht: https://anatomiestudio.com/2016/10/14/on-suspensions-in-the-studio/


Shibaku – Shibari-Lehrbuch liegt bei uns im Dojo aus

Wir haben auf der BoFeWo einen ganz tollen Austausch mit dem Team von Shibaku aus der Schweiz  gehabt. Die Bücher von Shibaku entstehen in Handarbeit und sind echte Schmuckstücke. Vor allem inhaltlich überzeugen sie aber durch eine extrem anschauliche Darstellung verschiedener Fesseltechniken. Das Basic&Grundlagen Buch liegt bei uns im Dojo als Anschauungsexemplar aus, ihr könnt also bei eurem nächsten Besuch gerne einen Blick hinein werfen. Der Fortgeschrittenen Teil wird von uns mit Korrektur gelesen und um Meinungen ergänzt und voraussichtlich noch in diesem Jahr veröffentlicht.

(www.shibaku.ch)

bindung grafiken illustrationen werbebanner-1175x420

 


News from abroad: KinbakuLuXuria vergibt nun Zertifikate: 

Riccardo Wildties von KinbakuLuXuria vergibt zukünftig Zertifikate an lehrberechtigte Personen. Die Diskussionen darüber könnt ihr alle selbst auf Fetlife und Facebook verfolgen. Wir werden kein Statement dazu abgeben, bildet euch eure eigene Meinung 🙂

Kinbaku LuXuria Instructor Certification


Pedro kommt nach Königswinter: 
image


Nawasabi Performance zum vierten Kinbaku Salon 27.08.:

Zu unserem vierten Kinbaku Salon in diesem Jahr konnten wir Nawasabi zu uns einladen, der den Abend mit Schwarzes Biest mit einer sehr sinnlichen und erotischen Performance eröffnete, die Lust auf mehr machte und die Besucher des Salons zu einer langen heißen Fesselnacht animierte. Wir haben ganz viel Kimono, nackte Haut, Lust und Emotion an diesem Abend erlebt und freuen uns dass wir so einen erotischen harmonischen Abend miteinander hatten. Wir danken auch Nawasabi und Schwarzes Biest sehr für Ihr kommen und das schöne gemeinsame Wochenende!

image image image


START neuer Seilgruppen im Oktober:  

Am Donnerstag den 06.10.2016 beginnt unsere neue und fünfte Einsteiger-Seilgruppe. 10 Mal alle 14 Tage Donnerstags von 19-23 Uhr inhaltlich aufeinander aufbauend in einer festen Kleingruppe Shibari lernen. Von Null bis Basic Suspensions.

Am Dienstag den 04.10. beginnt die Aufbau-Gruppe Nummer Vier. Hier sind auch noch Plätze frei. Einmal im Monat trifft sich diese Gruppe und lernt Progressionen aus Basic Suspensions (Positionswechsel), andere Varianten von Oberkörperfesselungen, neue Suspensions und wiederholt und vertieft Basics. Jeder der eine Osada Ryu TK sauber beherrscht und Erfahrungen mit Basic Suspensions hat (Side Suspension / Yoko Zuri) darf in dieser Gruppe vorbei schauen.


18.08.2016 ~ Review zum Gorgone und Misungui Intensive Weekend

Das Wochenende mit Gorgone und Misungui liegt hinter uns. Letzte Woche Freitag sind die beiden eingeflogen und haben einen Intensive Weekend Workshop bei uns im Dojo abgehalten. 6 Paare hatten die Chance teilzunehmen und wir haben umfangreichen und hintergründigen Input zum Thema Body Mechanics bekommen. Man kann tausend Fessel-Pattern beherrschen, aber wenn man die Mechanik des Körpers nicht versteht, dann wird man niemals eine gute Fesselung anwenden können. Gorgone hat in einem perfekten englisch, flüssig, durchdacht und reflektiert erklärt und argumentiert. Verschiedene Stile und ihre eigenen Abwandlungen dieser Techniken vorgestellt. Dabei war sie humorvoll, geduldig und sehr charmant. Sie hat die Modelle encouraged und auch ihnen spezifischen und individuellen Input vermittelt. Jedes Paar konnte indiviuduell betreut und beraten werden dank der kleinen Gruppengröße. Das Niveau der Gruppe war sehr homogen, sodass alle Teilnehmer den Inhalten sehr gut folgen konnten. Samstag Abend veranstalteten wir in Kooperation mit demShibari-Club Düsseldorf eine Performance in Düsseldorf. 70 Menschen kamen und genossen die Show. Danach gab es noch die Gelegenheit für ein Meet&Greet. Am Sonntag haben wir uns intensiv mit ihrem Ansatz der „Study on Falling“ befasst, ein beeindruckender Ansatz, der vor allem im emotionalen Erleben als Model intensiv ist und eine ganz eigene neue und sehr ansprechende Ästhetik mitbringt. Es war ein sehr gelungenes Wochenende, dass viele glückliche und inspirierte Menschen zurücklässt. Die Anfragen für eine Fortsetzung sind bereits eingetrudelt.

13934719_1225132750843868_887720158092719574_n
Vor der live Performance in Düsseldorf
13932947_1224289577594852_619380234067247847_n
Day 1 – Class Time
13902686_1228835063806970_19659233784799950_n
Ihre Unterschriften bleiben bei uns im Dojo
13920829_1225272527496557_4090381992136150039_n
Performance
13932668_1225272550829888_5480235177769109416_n
Performance