Alle 14 Tage an einem festen Wochentag von 19-22/ 22:30 Uhr in einer Kleingruppe von maximal 5 Paaren inhaltlich aufeinander aufbauend Shibari lernen. Gesamtdauer: ca. 1/2 Jahr, bzw. 10 Treffen lang

Wir erarbeiten uns aufeinander aufbauend folgende Themenbereiche:


  • Sicherheitsinstruktionen (Anatomie, Physiologie, Materialsicherheit)
  • Verschiedene Seilmaterialien und Seilverarbeitungsformen (Vor-, und Nachteile)
  • Seilpflege/ Materialpflege/ Materialempfehlungen (Karabiner, Bandschlingen, Ringe)
  • Single Column Tie mit Yuki Knots an verschiedenen Körperstellen
  • Double Column Tie mit Yuki Knots an verschiedenen Körperstellen
  • Ippon-Nawa (1-Seil-Techniken) und Enso-Übungen
  • Armflöte/ Strappado
  • Bunny-Bondage
  • Basic TK ohne drittes Seil (Tension, Placement, Fiction, Mechanics)
  • Restseil verfesseln ohne behindernden Verbau
  • Manipulation des Passiven über das Seil/ Body-Handling/ Hebel-Wirkungen
  • Tsuri-Seil-Handling / Sicherheitsaspekte im Umgang mit den Tsuri-Seilen/ Lock-Off am Bambus
  • Futomomo (für Floorwork)
  • Hogtie / mit Tsuri-Line, aber am Boden bleibend
  • Semi-Suspensions (Ein Bein bleibt am Boden)
  • Tsuri-Seil-Handling Übungen in Semi-Suspension
  • Full-Suspension (seitlich, senkrecht, bäuchlings)
  • Atemtechniken/ Körperspannung für die Passiven bei jeder neuen Suspension
  • Guter und schlechter Schmerz / Pain vs. Suffering: „Semenawa heißt nicht dem Passiven möglichst starke Schmerzen zuzufügen!“
  • Futomomo (Suspension)
  • Emotionalität/ Dynamik/ Flow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × 3 =