Jörg und Lecia sind Gründer und Inhaber von Fushicho Shibari. Bernhard befindet sich in der Ausbildung zum Instructor. 

Fushicho ist japanisch und heißt der unverwundbare und unsterbliche Vogel. Mit der Fähigkeit ähnelt er dem europäischen Phoenix, der für uns eine ganz besondere Bedeutung hat und den wir beide tättowiert haben. Daher haben wir uns entschlossen den Fushicho als unser Symbol für die Lebenskraft, die aus uns selbst erwächst und allen Widrigkeiten trotzt, zu erwählen.

Das Kleinunternehmen wurde im Mai 2015 offiziell eingetragen. Fushicho Shibari bietet Workshops für Paare oder Gruppen, Einzelunterricht, die Seilgruppe, Performances, und Fotoshootings an.

Fushicho betreibt ein Dojo im Kölner Westen.

Unser Fesseln ist von traditioneller Ästhetik, der Faszination von Körpern in Bewegung, unendlichem Vertrauen und tiefer Liebe und Hingabe geprägt. In jeder Fesselung dringen wir tief in die Seele des anderen vor, es ist jedes Mal ein kleiner hingebungsvoller Tod und ein kraftvolles Wiederauferstehen. Wir fesseln Semenawa und mögen die stillen intimen Momente zwischeneinander beim fesseln. Unser Fokus liegt nicht auf Schmerz, sondern auf der Schönheit von Hingabe und Leid. Die Emotionalität steht im Fokus und ist beim zusehen spürbar.

In unserem Unterricht können wir verschiedene Fesselschulen bedienen. Wir ordnen uns persönlich dem Naka Style zu. Gleichzeitig verfolgen wir einen sehr ganzheitlichen und bedürfnisorientierten Ansatz, indem wir Adaptionen von Standardfesselungen für jeden Menschen vornehmen und finden. 

Wir begreifen Schüler als Individuen und jede Lernsituation als einen einzigartigen gemeinsamen Lernweg. Wir entdecken, statt strickt auf vorgegebene Fessel-Ziele hinzuwirken, arbeiten im Einklang mit Mensch und Körper, wollen Möglichkeitsräume schaffen für Begegnung, Gefühl, Reflexion und Selbsterfahrung. Wir begreifen Fesseln und die Lehre dessen als viel mehr denn Techniken und Historie. Wir versuchen eine Melange aus all diesen Aspekten zu kreieren.