Hier ist für Jeden und jedes Niveau etwas dabei. Verschaff dir einen Überblick über unsere Workshop-Module, die zu einem Termin deiner Wahl jederzeit bei uns buchen kannst. Auch als Geschenk-Gutschein. 

Wir haben folgende Workshop-Module für den Einzelunterricht im Angebot, die Module bauen nahtlos aufeinander auf, es ist also möglich alle Module nacheinander bei uns zu belegen.

Ablauf: Du suchst dir ein Modul aus, das zu dir passt, schreibst uns eine E-Mail und schickst uns Terminwünsche für dein Modul. Wir checken unseren Kalender und melden uns zurück mit einer Bestätigung/Gegenvorschlag. Überweisungsdetails und Anfahrtsbeschreibung bekommt ihr per Mail. Ist der Termin gebucht kommt ihr für einen Workshop in Einzelunterricht zu uns.  Unsere Türen öffnen immer 30 Minuten vor Workshop-Beginn, sodass ihr in Ruhe ankommen und euch umziehen könnt.

Wir bieten diese Lernmöglichkeit in Abgrenzung zur Private Tuition an, in der wir alle Unterrichtsinhalte auf euch maßschneidern. Die Modulstruktur hier ist ein fester Lern-Rahmen ohne individuelle Anpassungen und daher preisgünstiger.  Alle anderen Shibari-Lehrer bieten in der Regel nur Workshops in Gruppen an, und verbuchen Einzelunterricht immer stundenweise abgerechnet (durchschnittlich 60-100€/ Std.). 

Unsere öffentlich ausgeschriebenen und beworbenen Workshops sind immer Spezial-Themen, die wir anbieten (z.B. armsfree Oberkörperfesselungen, Wenig Technik-Viel Gefühl, Ropebottoming Class, Floorties in Flow) und die in Gruppen von 5-6 Paaren stattfinden. Diese Themen-Workshops findet ihr in unserer Terminübersicht. 

Preise:

Basic Niveau: 140€

Intermediate Niveau: 160€

WICHTIG: Alle Workshops dauern 4 Zeitstunden. Pausen, organisatorisches Vorgespräch usw. inklusive. Wir stoppen die Zeit jedoch nicht mit der Stechuhr und überziehen auch schonmal.

Vorkasse wird erbeten. 50% Rückzahlung bei Absage bis zu 2 Wochen vorher. Bei späterer Absage Einbehalten des Geldes.

Es ist möglich, dass du einen Workshop zusammen mit Freunden bei uns buchst, der Preis pro Paar reduziert sich dann natürlich. Details bitte individuell per Mail besprechen.


Modul 1 A / Basic Teil 1 – Allererste Schritte 

Keine Vorkenntnisse erforderlich, es werden 3 Seile x 8Meter Länge benötigt (5-6mm Durchmesser), wenn vorhanden 1x4Meter

Techniken, die vermittelt werden:

  • Kreuzknoten
  • Gegenzug-Prinzip
  • Cinches (Sicherungen)
  • Seilbremse/ Wraps/ Umwicklungen (Törn)
  • Half Hitch (Halber Schlag)
  • X-friction
  • Halfmoon-Friction
  • Seilverlängerung über Ankerstich und gekippten Ankerstich

Fesselungen, die wir durchführen:

  • Einfache Handschelle / Single Column Tie
  • Doppelte Handschelle / Double Column Tie
  • Enso (Kreisförmiges Umfesseln des Körpers)
  • Armflöte in zwei Varianten (Arme vor dem Körper in einem Leitermuster zusammengebunden)
  • Bunny-Bondage in zwei Varainten (Arme hinter den Kopf)

Modul 1B / Basic Teil 2 – Kombination der Grundtechniken

Voraussetzungen: Modul 1A, 5 Seile x 8Meter (5-6mm Durchmesser, wenn vorhanden 1x4Meter

Techniken, die vermittelt werden:

  • Hojo-Schelle
  • Body-Handling Basics
  • X-Friction

Fesselungen, die wir durchführen:

  • Einfache Handschelle / Single Column Tie
  • Hojo-Shibari
  • Ebi-, oder Agura Shibari ( im Schneidersitz gefesselt mit oder ohne nach vorn gebeugtem Oberkörper)
  • TK 1
  • Futomomo Yukimura (Zusammengebundenes Bein nach Yukimura)
  • Gyaku- Ebi- Kuzure (Hogtie-Variante)
  • Leg-Lacing (Zusammenbinden beider Beine)
  • Kuri-Shibari (Ball-Tie, der ganze Körper wird wie ein Ball zusammengebunden)

Modul 2A / Basic – Deeper into Basics / Erste Figuren und Posen 

Vorraussetzungen: Modul 1A, oder nachweisbares* Beherrschen einer TK2 egal welcher Schule, 7 Seile x 8Meter (5-6mm Durchmesser), wenn vorhanden 1x4Meter

*Fotos der eigenen Fesselungen von vorne und hinten

Techniken, die wir lehren:

  • Single Column Tie als Tsuri-Seil (Hängeseil)
  • Body Handling über das Seil

Fesselungen, die wir durchführen:

  • TK2 (Oberkörperfesselung mit einer Überbrust- und einer Unterbrust-Lage)
  • Kazari I und II (Restseilverbau)
  • Kata-Ashi Kaikyaku ( Auf dem Boden in Seitenlage liegend ein Bein abspreizen mit einem Hängeseil)
  • Kemono-Shibari (nur Hände und Füße hoch, mit dem Po am Boden sitzend)
  • Fucked-Up Gyaku-Ebi (der fucked up Hogtie 🙂 )

Modul 2 B/ Basic – Wenig Technik, viel Gefühl / Fokus: Emotion

Voraussetzung: idealerweise beherrschen der einfachsten Grundfesselungen wie Single Column Tie/ Double Column Tie / Armflöte, damit wir uns damit nicht aufhalten müssen.

  • Möglichkeiten der Kontaktaufnahme zu meinem Partner vor einer Fessel-Session [ dazu: Überwältigung von hinten, blockieren des Partners, Möglichkeiten des Körperkontaktes, gemeinsam atmen ]
  • Übertragung von Dynamik und Emotion ~ Spiel mit Rhythmus, Berührungsqualität und Enge [ dazu: Enso-Übung / Ipponnawa / Muganawa ]
  • Welche Rolle spielt die Positionierung des Aktiven gegenüber der gefesselten Person? Körperkontakt während die Person gefesselt ist abseits von Seil und Händen. Pausen gewähren, Souveranität ausstrahlen, Abstand nehmen, Körperreaktionen beobachten)
  • Kreative Session-Starts die etwas auslösen [ dazu: Kopf-Gesichts-Bondage, atemreduzierende Oberkörperfesselung, Thorax-Seile, Ball-Tie, Schmerzpunkte, kurzer Exkurs zum Semenawa (Torture Bondage)]
  • Body-Handling: Führen einer Person – Hinlegen, aufrichten, umdrehen
  • Einfache Fesselabfolgen für eine Session im Fluss [Bodenarbeit mit Tsuri-Seilen, die eine Funktion haben, Hogtie Varianten, Basic Fesselungen kombinieren und nutzen (Armflöte, Bunny Bondage) ]

Modul 3 / Intermediate – Steps into the air / Erste Schritte zu Suspensions

Vorraussetzungen: Modul 1A und 2A oder nachweisbares* solides Beherrschen einer TK2, nach Osada Ryu. 8 Seile x 8Meter (5-6mm Durchmesser), wenn vorhanden 1x4Meter

*Fotos der eigenen Fesselungen von vorne und hinten

Techniken, die wir lehren:

  • Munter Hitch
  • Body Handling
  • Handling von Tsuri-Seilen (Hängeseilen)

Fesselungen, die wir duchführen:

  • TK3 (Verstärkung und Ergänzung der TK2 mit verschiedenen Formen von 3.Seilen – dabei erläutern wir für welche Fesselsituation welche Art von drittem Seil sinnvoll erscheint und warum)
  • Kazari (Restseilverbau)
  • Kata-Ashi Zuri (Half-Suspension, d.h. ein Bein wird in die Luft gebunden, ein Bein bleibt am Boden / in drei verschiedenen Positionen)

Modul 4 / Intermediate – Suspension Basics seitlich und bäuchlings 

Vorraussetzungen: Modul 1A und 2A und 3 oder nachweisbares* solides Beherrschen einer TK3, nach Osada Ryu. 8 Seile x 8Meter (5-6mm Durchmesser), wenn vorhanden 1x4Meter

*Fotos der eigenen Fesselungen von vorne und hinten

Techniken, die wir lehren:

  • Tsurinawa -Vertiefung (Hängeseile)

Fesselungen,die wir durchführen:

  • TK3 Wiederholung (KURZ)
  • Wiederholung der Grundprinzipien des Tsuri-Seil-Handlings
  • Yoko-Zuri (Seitliche Hängung)
  • Utsubuse-Zuri (Facedown Hängung)
  • Thematisieren von Angst, Panik, Tunnelblick, Atmung des Models, Kommunikation

Modul 5 / Intermediate -Advanced  – Movement in the air/ Progression & Transition 

Vorraussetzungen: Modul 1A, 2A, 3 und 4 oder nachweisbares* solides Beherrschen einer TK2, nach Osada Ryu. 8 Seile x 8Meter (5-6mm Durchmesser), wenn vorhanden 1x4Meter

*Fotos der eigenen Fesselungen von vorne und hinten

Techniken, die wir lehren:

  • Body-Handling über das Seil

Fesselungen, die wir durchführen:

  • Wissenstandsabfrage TK3
  • Yoko-Zuri mit einfachen Progressionen (Seitliche Hängung mit einfachen Positionswechseln)
  • Yoko-Zuri mit komplexerer Progression
  • Möglichkeiten der Transition im Yoko-Zuri (Übergang in einer andere Hängung ausgehend von der seitlichen Hängung)
  • Progression und Transition einer Suspension nach Wahl